Fahrzeugverschiffungen

FahrzeugverschiffungManchmal kommt er einfach – der Wunsch, mit dem eigenen Reisemobil einen anderen Kontinent zu befahren. Dazu muss dann das Fahrzeug über irgendein Meer verfrachtet werden.

Ab sofort können wir hier über den Blog, zusammen mit einem jahrelang erfahrenen Partner, dem Hanseatischen Logistik Kontor in Bremerhafen, Fahrzeugverschiffungen zu günstigen Konditionen anbieten.

Nachfolgend findet ihr Grundinformationen und einige Dinge, die bei einer Fahrzeugverschiffung zu beachten sind, und die für alle Destinationen gelten.

Für alle Anfragen zu Verschiffungen, zu Destinationen oder generelle Fragen zum Thema, wendet Ihr eich bitte direkt an:

www.halok.de

Die Abfahrten finden ex Bremerhaven oder Hamburg statt. Rückfrachten nach Deutschland, Europa oder zu anderen Zielen auf dieser Welt können ebenfalls angefragt werden.

Die Reise- oder Wohnmobile bzw. Camper werden vorab gecheckt. Unser Partner macht selbst am Terminal in der Regel auch noch einmal Bilder, aber das ist nicht zwingend gewährleistet.

In den USA hat unser Partner Agenten, die auch das Importhandling übernehmen können, also das Bezahlen der Hafengebühren und derZollabfertigung. Kostenpunkt etwa 425,00 USD. Sicherheitsleistungen, Zollprüfungen etc. verstehen sich exklusive.

Sowohl die Reedereien, als gezwungenerMaßen auch wir, können für sämtliche im Fahrzeug befindlichen Dinge keinerlei Haftung übernehmen!!!

  • Mobile Wertgegenstände wie z. B. Notebooks, Navigationsgeräte, Bargeld, … sollten daher im Reisegepäck mitgenommen werden.

Die Innenräume müssen dem Hafenpersonal und Zoll frei zugänglich sein. Bei der Anlieferung des Fahrzeugs könnt ihr direkt mit dem Tally sprechen und fragen, ob z. B. eine abtrennbare Kabine, wie sie manchmal eingebaut wird, abgeschlossen werden darf. Wenn die zustimmen ist das OK.

Die Kabinen einfach so abzuschließen kann zur Folge haben, dass das Hafenpersonal/die Reederei die Verladung ablehnt.

Folgende Dinge sind unbedingt zu beachten:

  • Gasflaschen müssen unbedingt abgeklemmt werden.
  • Alles, was an Dingen im Camper transportiert wird, muss in den Stauräumen befindlich sein.
  • Fahrräder, Kanus oder andere Dinge im Innenraum können ebenfalls dazu führen, dass das Fahrzeug nicht verladen wird.

Berechnet wird die Frachtrate nach Kubikmeter. Also Länge des Fahrzeugs x Breite x Höhe. Hierbei ist es wichtig, dass alles, was in irgendeiner Form einklappbar ist (Spiegel, Satelittenschüssel etc.)  auch eingeklappt wird. Generell können die Maße aus dem Fahrzeugbrief hier herangezogen werden. Anbauten, die diese Maße erhöhen, können die Verschiffung allerdings teurer werden lassen.

Stand- und Lagergelder, etwaige zolltechnische Maßnahmen, also z. B. eine Beschau o. Ä., sowie die lokalen Kosten im Zielhafen sind nicht Bestandteil der Offerte.

Auf Wunsch kann eine Transportversicherung, Totalverlust, eingedeckt werden. Die Prämie beträgt 1%, der Selbstbehalt liegt bei 750,00 EUR je Schadensfall. Der Versicherungswert wird wie folgt ermittelt:

Warenwert + Transportkosten + 10% imaginärer Gewinn = Versicherungswert

[Bsp.:   10.000 € + 1.000 €  + 10% = 12.100 €, davon dann 1% = 121,00 € Prämie]

Sollte ein Versicherungszertifikat gewünscht sein, kommt hierfür noch einmal ein geringer Betrag hinzu.