Schweißkurs

Nun gehe ich mit über 50 Jahren wieder zur Schule. Allerdings zur Hochschule – genauer gesagt zur Volkshochschule.

Ziel ist es, die „hohe Schule“ (ein Wortspiel – ein Wortspiel) des Schweißens zu erlernen. Klar – einen Schein gibt es dafür nicht, aber darum geht es auch gar nicht. Wichtig waren mir erst einmal die Grundlagen.

Was gibt es überhaupt für Geräte, wie funktioniert das überhaupt und natürlich selber mal ausprobieren.

Am ersten Abend gab es dann auch reichlich Theorie auf die Ohren. Am zweiten Abend durften wir endlich selber ran. Erstmal sogenannte Auftragsnähte ziehen.

Also ziehe ich eine Naht nach der anderen. Irgendwann ist das Blech voll – also machen wir quer weiter. Als das auch voll ist eben diagonal.

Klappt ganz gut – also mal versuchen ein Blech anzuschweißen. Dann wieder ein paar Aufftragsnähte üben. Wieder ein Blech anschweißen und mal die Initialen aufschweißen.

Am Ende des Abends ist dann dieses Kunstwerk entstanden.

Schweißkurs

Beim nächsten Termin versuche ich mich an Alu. Alle sagen immer, dass das so schwer sei. Hm – kann ich gar nicht so sagen. Die Einstellungen sind anders, die Stromrichtung umgedreht und es spritzt mehr. Das Alu ist auch schnell durch, wenn man des Srom zu stark einstellt. Aber wirklich schwer – nö, finde ich nicht.

Und am Ende des Abends ist dann wieder ein seltsames Gebilde entstanden.

Am dritten Abend schweiße ich wieder mit Stahl – wieder mit Schutzgas aber an einem anderen Gerät. Das ist aber älter und funktioniert ganz anders, als das Gerät von den ersten Gehversuchen. Es spritzt mehr, was ich natürlich nicht so richtig in den Griff bekomme, der Kursleiter aber irgendwie auch nicht so ganz. Dazu kommt, dass es sich mit diesem Gerät auch ganz anders schweißt als bei den ersten Versuchen. Nun – ich bin ja zum Üben da und versuche was draus zu machen. Also entsteht wieder ein komisches Gebilde.

Schweißkurs

Immerhin sind diese Erfahrungen dahingehend lehrreich, sich ein vernünftiges Gerät zu kaufen, wenn man das weiterbetreiben will. Aber ist das nicht mit Werkzeug und Maschinen grundsätzlich so 😉

Ich bin gespannt auf den nächsten, und leider schon letzten, Abend nächste Woche. Da versuchen wir WIG (Wolfram Inert Gas) schweißen. Ich habe mir ein paar Filme im Internet dazu angesehen. Das dürfte ganz spannend werden.

4 Gedanken zu “Schweißkurs

  1. Na Michael, das ist doch wirklich prima! Ich hab ein paar Sachen, die geschweisst werden müssen und Du kannst nächstes Wochenende gleich bei mir loslegen 🙂

    Gruss
    Stefan

    • Dazu lieber Stefan fehlen mir eben noch zwei Dinge:

      a) die Erfahrung – also das „Eingeschweißt“ sein
      b) das eigene „Schweißi“

      Um nun „a“ zu erreichen nenne ich Dir eben meinen Wunsch für „b“ 😀

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s